Aktuelle Termine

Sa Sep 03 @10:00 - 12:00 Uhr
Theorieausbildung Jungjäger
Sa Sep 03 @14:00 - 17:00 Uhr
Jungjägerausbildung

Trainigszeiten

Luftdruck - und Kleinkaliber

Donnerstags von 18:00 - ca. 20:30 Uhr
Samstags von 14:00 - 18.00 Uhr
Sonntags von 09:00 - 12.00 Uhr

Großkaliber

Samstags von 14:00 - 18.00 Uhr
Sonntags von 09:00 - 12.00 Uhr

Tontauben

Samstags von 14:00 - 18.00 Uhr
Sonntags von 09:00 - 12.00 Uhr

An Feiertagen bleibt der Schießstand generell geschlossen

Bitte Termine, an denen Stände anderweitig reserviert (siehe Kalender) sind, beachten.

0157 - 51664491   Schützenhaus
0157 - 51664492   Taubenstand

 

 

Vereinsmeisterschaften der Flintenschützen

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen weit über 30 Grad fand am vergangenen Wochenende erstmals eine Vereinsmeisterschaft in der Disziplin sportlich Trap statt. Zwanzig aktive Trapschützen des Höhner Schützenvereins waren für den Wettkampf gemeldet. Nach dem Vorkampf qualifizierten sich die besten sechs Schützen des Tages für das Finale nach den internationalen olympischen Regeln. Auf jede Wurfscheibe darf im Gegensatz zum Vorkampf nur ein Schuss abgegeben werden, was höchste Konzentration der Schützen erfordert. Nach dem Semifinale über 15 Scheiben lag Jannik Röttger, der nur zwei Tauben verfehlte, souverän in Führung. Bernhard Gräb und Peter Jung schieden aus. Das Duell des Dritt- und Viertplatzierten um die Bronzemedaille über weitere 15 Scheiben konnte Lukas Knaup für sich entscheiden. Er verwies Peter Hütel auf Rang vier. Im Match um die Goldmedaille trat Jannik Röttger gegen den Zweitplatzierten Sandro Sauter an. Jannik Röttger konnte sich hier mit zwei Treffern Vorsprung gegen seinen Vereinskollegen durchsetzen und errang damit den Meistertitel.


Erfolgreicher Auftakt bei den Landesverbandsmeisterschaften

Zahlreiche Medaillen gingen am vergangenen Wochenende an den Schützenverein Höhn. In der Besetzung Markus Engers, Bernhard Gräb und Peter Hütel erreichte die Skeetmannschaft aus Höhn den zweiten Platz bei den diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften. Besser schossen nur die Schützen der ersten Mannschaft des IJSSC Bad Neuenahr. Im Doppeltrap belegte Regine Habel als einzige Dame den ersten Rang. Mit ihrem erzielten Ergebnis hat sie gute Chancen, sich für die Deutschen Meisterschaften im Wurfscheibenschießen zu qualifizieren. Am kommenden Wochenende wird ebenfalls in Bad Neuenahr der Wettkampf in der Disziplin Trap stattfinden. Der SV Höhn geht mit sechs Schützen an den Start.

 

Höhner Sportschützen besuchen britischen Partnerverein

Am vergangenen Wochenende machte sich eine elfköpfige Abordnung des Höhner Schützenvereins auf die Reise nach Market Haborough in den britischen East Midlands, nördlich von London. Dort ist das Sutton Bassett Shooting Syndicate, der langjährige Partnerverein des SV Höhn, ansässig. Die Partnerschaft entstand 1984 im Rahmen eines Austauschprogramms zwischen dem Westerwaldkreis und der Grafschaft Leicestershire in Mittelengland unter Schirmherrschaft des damaligen Landrats Norbert Heinen. Seither besteht eine enge Freundschaft zwischen beiden Vereinen mit jährlichen Treffen in Deutschland und Groß-Britannien.

 

Den Auftakt in diesem Jahr bildete ein Tagesausflug in die Hauptstadt London. Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen erwarteten das deutsche Schützenteam. Bei einem Stadtspaziergang vom Tower of London bis zum Buckingham Palace wurden die Sehenswürdigkeiten der Metropole erkundet. Am Wochenende lag der Fokus auf der Ausübung des gemeinsamen Hobbys, dem Wurfscheibenschießen. Während am Schießstand in Höhn die olympischen Flintendisziplinen Trap, Skeet und Doppeltrap nach den internationalen Wettkampfregeln geschossen werden, praktiziert der Partnerverein in England das sogenannte Jagdparcours-Schießen. Der Schießablauf ist dabei der Flug- und Niederwildjagd nachempfunden. Von verschiedenen Stationen auf einem Areal werden Scheiben mit beliebigen Wurfweiten und –richtungen, die immer wieder geändert werden, beschossen. Dies stellt höchste Anforderungen an das Seh- und Reaktionsvermögen der Schützen. Nach intensivem Training fand am Sonntag der traditionelle Nationenwettkampf zwischen dem SV Höhn und dem Sutton Bassett Shooting Syndicate statt. Die englischen Gastgeber konnten dabei ihren Heimvorteil nutzen und gewannen in der Teamwertung. Bei der anschließenden Siegerehrung übergab der Vereinsvorstand, vertreten durch Karl-Heinz Pitton und Jannik Röttger, den begehrten Wanderpreis an Steve Lambley vom Sutton Bassett Shooting Syndicate. Bester deutscher Schütze im Turnier wurde Christian Jung mit 47 Treffern. Die Silbermedaille sicherte sich mit nur einer Scheibe Rückstand Jannik Röttger. Peter Jung belegte Rang drei (44 Treffer).  

Der Gegenbesuch des englischen Clubs ist für das Pfingstwochenende im kommenden Jahr geplant.


Information für alle Wurfscheibenschützen

Um unseren Vereinsmitgliedern verbesserte Trainingsmöglichkeiten in den Flintendisziplinen bieten zu können, ist ab sofort der Tontaubenstand in der Zeit von April bis Oktober jeweils am ersten Sonntag im Monat ausschließlich für Vereinsmitglieder* reserviert. Gastschützen werden gebeten, auf die übrigen Schießtage auszuweichen. Der Schießbetrieb am  Rollhasenstand ist von dieser Regelung nicht betroffen. Jagdscheinanwärter können dort wie gewohnt trainieren.

Da am 01.05.2016 wegen des Maifeiertages die gesamte Schießanlage geschlossen ist, findet erstmals am 08.05.2016 das Schießen exklusiv für Vereinsmitglieder statt.

*Schützen, die nicht Vereinsmitglied sind, jedoch an unseren Arbeitseinsätzen teilgenommen haben, sind auch herzlich willkommen

Bezirksmeisterschaft 2016 mit großem Vorsprung gewonnen

Die Jugendlichen (14-16 Jahre) des Schützenvereins Höhn haben mit einem tollen Mannschaftsergebnis auf der Bezirksmeisterschaft in Michelbach die Direktqualifikation zu den  Landesverbandsmeisterschaften in der Disziplin „Luftgewehr stehend freihand“ in Dortmund erreicht. 

Nach dem Sieg bei der Kreismeisterschaft mit deutlichem Vorsprung, überzeugten unsere Jungschützen mit einer tollen geschlossenen Mannschaftsleistung in Michelbach. Mit einem Mannschaftsergebnis von 1112 Ringen sicherte man sich souverän den Bezirksmeistertitel vor dem SV Wissen mit 1060 Ringen.

 

In der Einzelwertung sicherte sich Lena Beul mit 378 Ringen die Goldmedaille. Bronze ging an Romina Hammann (371 Ringe). Barbara Brinkmann erreichte mit 363 Ringen Rang 5. Mit dem erzielten Ergebnis gilt die Mannschaft als klarer Mitfavorit für den Landesmeistertitel.