Aktuelle Termine

Sa Okt 01 @08:00 - 17:00 Uhr
Jägerprüfung
Sa Okt 08 @09:00 - 12:00 Uhr
SV Hundsangen

Trainigszeiten

Luftdruck - und Kleinkaliber

Donnerstags von 18:00 - ca. 20:30 Uhr
Samstags von 14:00 - 18.00 Uhr
Sonntags von 09:00 - 12.00 Uhr

Großkaliber

Samstags von 14:00 - 18.00 Uhr
Sonntags von 09:00 - 12.00 Uhr

Tontauben

Samstags von 14:00 - 18.00 Uhr
Sonntags von 09:00 - 12.00 Uhr

An Feiertagen bleibt der Schießstand generell geschlossen

Bitte Termine, an denen Stände anderweitig reserviert (siehe Kalender) sind, beachten.

0157 - 51664491   Schützenhaus
0157 - 51664492   Taubenstand

 

 

Tag der offenen Tür am 9. Oktober

 

Millionen Zuschauern haben mitgefiebert, als die deutschen Schützen bei den olympischen Spielen in Rio um Medaillen kämpften. Drei Gold-, zwei Silbermedaillen und mehrere hervorragende Platzierungen waren die Ausbeute des Deutschen Schützenbundes. 17 Schützen gingen für den DSB in den verschiedenen Disziplinen an den Start. Wer mehr über das olympische Sportschießen erfahren möchte, den lädt der Schützenverein Höhn zu einem großen Infotag über den Schießsport ein. Am 9. Oktober bietet der Schützenverein allen interessierten Besuchern die Möglichkeit, die verschiedenen olympischen Schießdisziplinen kennenzulernen unter fachkundiger Betreuung selbst auszuprobieren. Auf der im nördlichen Rheinland-Pfalz einmaligen Schießanlage kann neben den klassischen Gewehr- und Pistolendisziplinen auch das olympische Wurfscheibenschießen (ugs. Tontaubenschießen) trainiert werden. Das Mindestalter für das Luftgewehrschießen beträgt 12 Jahre, für alle anderen Disziplinen (z.B. KK-Gewehr oder Flintenschießen) 18 Jahre. Das Schützenhaus und der Tontaubenstand an der Kreisstraße zwischen Höhn und Fehl-Ritzhausen sind am Sonntag, dem 9. Oktober von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Aus Lärmschutzgründen findet von 12 bis 14 Uhr kein Flinten- und Großkaliberschießen statt.

Beim 13. Höhner Königsschießen erkämpfte sich Jörg Weber den Platz an der Sonne

Bei der 13. Auflage des Höhner Königsschießen nahmen insgesamt 13 Höhner Schützen teil. Pünktlich um 14:00 Uhr eröffnete der Vereinsvorsitzende Karl-Heinz Pitton in Vertretung des fehlenden letztjährigen Königs Michael Rawe bei über 30 Grad das Vogelschießen. 13 Schützen nahmen den Vogel ins Visier. Nach zähem Dauerbeschuss auf den immer fluguntauglicher aussehenden Aar wurden mit insgesamt 300 Schuss folgende Insignienschützen ermittelt.  

Krone:                                Christian Pausemit dem 47. Schuss 

Zepter:                               Jörg Weber mit dem 45. Schuss 

Reichsapfel:                      Peter Jung mit dem 41. Schuss 

Rechter Flügel:                 Klaus Wohlmann mit dem 63. Schuss 

Linker Flügel:                    Karl-Heinz Pitton mit dem 82. Schuss 

Stoß:                                  Michael Pittonmit dem 22. Schuss        

 

Bereits zum dritten Mal nach 2005 und 2009 wird der neue Schützenkönig Jörg Weber der I. den SV Höhn beim Bezirks-Königsschießen am 09. Oktober 2016 in Maulsbach vertreten. 


 

Romina Hammann siegte bei der 15. Auflage des Höhner Jugend-Vogelschießens

Beim 15. Jugend-Vogelschießen des Höhner Schützenvereins nahmen  bei sonnigem Wetter und Temperaturen über 30 Grad sechs Jugendliche teil. Die  15. Höhner Jung-Schützenkönigin heißt Romina Hammann. Sie holte den Aar mit dem 64. Schuss von der Stange und löst den amtierenden Jung-Schützen-König Gerrit Schell ab. Zu den ersten Gratulanten gehörte der Höhner Jugendleiter Jörg Weber. Zuvor wurden mit insgesamt 234 Schuss die Insignienschützen ermittelt. Krone und rechter Flügel gingen an Gerrit Schell, Zepter und linker Flügel an Romina Hammann. Maximilian Illgen holte den Reichsapfel von der Stange und Barbara Brinkmann den Stoß. Die neue Jungschützenkönigin Romina die I., die bereits in den Jahren 2012 und 2014 Erfahrung mit der Königswürde sammeln konnte, wird den SV Höhn im kommenden Jahr beim Kreis- und Bezirks-Jugendkönigsschießen vertreten.


Vereinsmeisterschaften der Flintenschützen

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen weit über 30 Grad fand am vergangenen Wochenende erstmals eine Vereinsmeisterschaft in der Disziplin sportlich Trap statt. Zwanzig aktive Trapschützen des Höhner Schützenvereins waren für den Wettkampf gemeldet. Nach dem Vorkampf qualifizierten sich die besten sechs Schützen des Tages für das Finale nach den internationalen olympischen Regeln. Auf jede Wurfscheibe darf im Gegensatz zum Vorkampf nur ein Schuss abgegeben werden, was höchste Konzentration der Schützen erfordert. Nach dem Semifinale über 15 Scheiben lag Jannik Röttger, der nur zwei Tauben verfehlte, souverän in Führung. Bernhard Gräb und Peter Jung schieden aus. Das Duell des Dritt- und Viertplatzierten um die Bronzemedaille über weitere 15 Scheiben konnte Lukas Knaup für sich entscheiden. Er verwies Peter Hütel auf Rang vier. Im Match um die Goldmedaille trat Jannik Röttger gegen den Zweitplatzierten Sandro Sauter an. Jannik Röttger konnte sich hier mit zwei Treffern Vorsprung gegen seinen Vereinskollegen durchsetzen und errang damit den Meistertitel.


Erfolgreicher Auftakt bei den Landesverbandsmeisterschaften

Zahlreiche Medaillen gingen am vergangenen Wochenende an den Schützenverein Höhn. In der Besetzung Markus Engers, Bernhard Gräb und Peter Hütel erreichte die Skeetmannschaft aus Höhn den zweiten Platz bei den diesjährigen Landesverbandsmeisterschaften. Besser schossen nur die Schützen der ersten Mannschaft des IJSSC Bad Neuenahr. Im Doppeltrap belegte Regine Habel als einzige Dame den ersten Rang. Mit ihrem erzielten Ergebnis hat sie gute Chancen, sich für die Deutschen Meisterschaften im Wurfscheibenschießen zu qualifizieren. Am kommenden Wochenende wird ebenfalls in Bad Neuenahr der Wettkampf in der Disziplin Trap stattfinden. Der SV Höhn geht mit sechs Schützen an den Start.